Informationen für unsere Patienten

Informationen zur Blutabnahme

  • Eine Nüchternheit ist für die in der Urologie relevanten Werte nicht erforderlich.
  • Da die Blutentnahme in unserer Praxis an jedem Tag und zu jeder Tageszeit möglich ist, kann diese im Rahmen ihres normalen Untersuchungstermins durchgeführt werden.
  • Lediglich zur Bestimmung des Testosteron-Wertes sollte die Blutabnahme idealerweise vor 9.00 Uhr erfolgen.
  • Für die Bestimmung des PSA-Wertes ist zu beachten, dass Radfahren, sexuelle Aktivität und heiße Bäder bzw. Saunabesuche den PSA-Wert verfälschen können. Es empfiehlt sich daher mind. 1-2 Tage vor der Blutabnahme diese Aktivitäten zu vermeiden.
  • Sollten sie wünschen, dass zu ihrem Untersuchungstermin bestimmte Blutwerte (z.B. PSA-Wert) schon vorliegen, sollte ca. eine Woche vorher eine getrennte Blutabnahme vereinbart werden.
  • Gibt es ältere Vorbefunde oder bereits aktuelle Befunde (vor allem beim PSA-Wert) bringen sie diese bitte zum Untersuchungstermin mit.

Informationen zur Urinabgabe

  • Sollten Sie den Urin nicht in unserer Praxis abgeben, besorgen Sie sich bitte in der Apotheke ein steriles verschließbares Auffanggefäß.
  • In der Regel ist für die meisten Fragestellungen ein sog. "Mittelstrahlurin" abzugeben. Hier wird die erste Urinportion verworfen und erst der folgende Urin aufgefangen.
  • Sollten jedoch bei Ihnen eine Harnröhrenentzündung (Brennen bei Miktion und Ausfluss) vorliegen, ist gerade die erste Urinportion am aussagekräftigsten. Zudem wäre es wünschenswert, dass Sie morgens vor der ersten Miktion zu uns in die Praxis kommen um vor Urinabgabe einen Harnröhrenabstrich machen zu können.
  • Ist bei Ihnen eine Therapie erfolgt, ist es erforderlich, dass Sie nach deren Abschluss nochmals einen Urin zur Kontrolle des Behandlungserfolges abgeben. Dies ist auch sinnvoll, selbst wenn Sie keine Beschwerden mehr haben.

Spermiogramm

  • Erkundigen Sie sich telefonisch in unserer Praxis, wann die Abgabe einer Spermaprobe möglich ist.
  • Besorgen Sie sich ein steriles und verschließbares Uringefäß in der Apotheke. Ggf. können sie gerne auch bei uns in der Praxis ein solches Gefäß vorher abholen.
  • Bitte beachten Sie, dass vor Abgabe der Samenflüssigkeit eine Karenzzeit von mindestens 3 Tagen erforderlich ist.
  • Vor der Gewinnung der Samenflüssigkeit sollten Sie den Genitalbereich, insbesondere die Eichel, mit einer milden Seife gründlich waschen und die Blase entleeren.
  • Folgendes ist bei der Gewinnung der Samenflüssigkeit zu beachten:
    • keine Kondome zum Auffangen der Samenflüssigkeit verwenden
    • keine Gleitmittel verwenden
    • keine Gewinnung der Samenprobe durch einen abgebrochenen Geschlechtsverkehr (Koitus interruptus)
  • Nach Gewinnung der Samenprobe sollte diese körperwarm innerhalb von 30 min. in unserer Praxis abgegeben werden. Sollte dies nicht möglich sein, besteht die Möglichkeit, die Gewinnung der Spermaprobe in unserer Praxis durchzuführen.
  • Bitte vereinbaren Sie bei Abgabe der Spermaprobe einen Termin zur Befundbesprechung.

Vorbereitung zur Röntgenuntersuchung der oberen ableitenden Harnwege

  • Da sie im Rahmen der Untersuchung ein jodhaltiges Kontrastmittel verabreicht bekommen, welches durch die Nieren ausgeschieden wird, benötigen wir aktuelle Nieren- (Kreatinin und Harnstoff) und Schilddrüsenwerte (TSH).
  • Sollten sie aufgrund eines Diabetes mellitus mit einem Metformin-Präparat behandelt werden, ist dieses einen Tag vorher abzusetzen und erst wieder einen Tag nach Untersuchung einzunehmen.
  • Sie sollten am Vortag nur leichte, nicht blähende Kost zu sich nehmen, keine Milchprodukte; morgens und abends je 1 Dragee Dulcolax (in der Apotheke erhältlich, alternativ auch ein anderes mildes Abführmittel).
  • Falls Sie unter starken Blähungen (Meteorismus) leiden, ist die Einnahme von 15 ml Sab simplex Suspension (in der Apotheke erhältlich) am Vortag der Untersuchung nach dem Abendessen und 15 ml am Untersuchungstag ca. 3 h vor der Untersuchung sinnvoll.
  • Am Untersuchungstag sollten Sie nüchtern sein, insbesondere vor der Untersuchung nichts trinken.
  • Die Untersuchung wird in der Regel morgens durchgeführt. Nach der Untersuchung können Sie dann normal Essen und Trinken.
  • Sollte nach der Untersuchung eine allergische Reaktion (Hautausschlag, Schwindel, niedriger Blutdruck) auftreten, melden Sie sich bitte unverzüglich bei uns oder suchen eine Klinik auf, da sich aus so einer allergischen Reaktion eine lebensbedrohliche Sitution entwickeln kann.

Vorbereitung zur Endoskopie/Zystoskopie (Blasenspiegelung)

Muss ich mich speziell auf die Untersuchung vorbereiten?
Nein, eine spezielle Vorbereitung ist nicht erforderlich.

Wie läuft die Untersuchung ab?
Zunächst müssen Sie sich auf einen speziellen Zystoskopiestuhl begeben. Dort wird dann ein lokal betäubendes Gel in die Harnröhre appliziert. Hier wird das Gel nun für 5–10 min. belassen, damit es seine lokal betäubende Wirkung entfalten kann und eine nahezu schmerzfreie Untersuchung möglich ist. Die eigentliche Untersuchung dauert dann in der Regel weniger als 5 min.

Mit welchen Folgen muss ich nach der Untersuchung rechnen?
Für 1–2 Tage kann es zu einem leichten Brennen in der Harnröhre kommen. Auch eine geringe Blutbeimengung zum Urin kann auftreten. Sollte eine stärkere Blutung auftreten, bitten wir Sie, sich umgehend mit uns in Verbindung zu setzten. Sollte dies einmal nicht möglich sein, raten wir ihnen unverzüglich eine Urologische Klinik aufzusuchen.

Sollten Sie noch weitere Fragen haben, steht ihnen unser Team jederzeit auch telefonisch zur Verfügung.